Ausbildung

In den Jugendfeuerwehren sollen die Jugendlichen auf spielerische Art und Weise an die Aufgaben im aktiven Feuerwehrdienst herangeführt werden. Dazu ist die Ausbildung bei uns in drei Stufen gegliedert:

  • In der ersten Stufe (ca. 12 bis 14 Jahre) werden die einzelnen Komponenten Schritt für Schritt erklärt und deren Handhabung beschrieben und geübt. Zum Abschluss können die Jugendlichen mit 14 Jahren die Bayerische Jugendleistungsprüfung ablegen.
  • Die zweite Stufe (ca. 14 bis 16 Jahre) steigt dann schon etwas tiefer in die Materie ein. Dort werden anhand der Feuerwehr Dienstvorschriften (FwDV) 1/1 (Grundtätigkeiten -Löscheinsatz und Rettung) und 1/2 (Grundtätigkeiten -Technische Hilfeleistung und Rettung) die einzelnen Abläufe genauer besprochen und geübt. Danach wird die Zusammenarbeit als Gruppe anhand der FwDV 3 (Einheiten im Löscheinsatz) geübt.
  • Ab der dritten Stufe (ca. 16 bis 18 Jahre) beginnen wir dann mit der offiziellen Grundausbildung für die Feuerwehr. Dort steht zu Beginn der Lehrgang "Truppmann, Teil 1" (TM1). Das sind 70 Unterrichtseinheiten, incl. EH-Kurs. Ist dieser Lehrgang abgeschlossen, dürfen Jugendliche ab 16 Jahren zu einem Einsatz mit ausrücken und außerhalb des Gefahrenbereichs mit einem erfahrenen Feuerwehrmann eingesetzt werden. Hat man den TM1 erfolgreich abgeschlossen, kann man die Leistungsprüfung Wasser in der Stufe 1 ablegen. Danach beginnt eine 2-Jahres-Ausbildung in der Feuerwehr, die mit der Prüfung "Truppmann, Teil 2" (TM2) abgeschlossen wird. In diesen zwei Jahren wird noch einmal vertiefend auf alle theoretischen und praktischen Bestandteile des TM1 eingegangen. Vor allem die Praxis soll anhand spezifischen Übungen jedem in Fleisch und Blut übergehen. Hat man TM1 und TM2 erfolgreich hinter sich gebracht, geht es auf den Lehrgang "Truppführer" (TF). Dort werden an vier Wochenenden die Zusatzaufgaben als Truppführer geübt und die Theorie vertieft. Danach ist man als Feuerwehrmann universell [;-)]einsetzbar.

Den Lehrgang TM1 wird von den Jugendwarten aller Alzenauer Stadtteilen unter Regie von Björn Sticksel (JF Kälberau) selbst durchgeführt. Die Prüfung wird dann von der Kreisbrandinspektion abgenommen. Seit dem ersten Lehrgang im Herbst 2003 haben insgesamt 46 Jugendliche die Prüfung mit Erfolg abgelegt. 

Soweit nicht anders angegeben, finden alle Übungen und Unterrichte Montags von 18:00 bis 19.30 Uhr statt.